09552 / 9314355 info@roeder-feuerwerk.de

Aufruf an alle Bürger, Änderung der Gesetzgebung, mehr Feuerwerk für alle!

Mehr Feuerwerk für alle Bürger! Bitte mitmachen und Appell unterzeichnen!

Hier klicken und teilnehmen!

In Deutschland gelten besonders strenge rechtliche Regelungen bezüglich der Verwendung von Feuerwerkskörpern durch Otto-Normalverbraucher. Mit der letzten großen Novellierung des deutschen Gesetzes für explosionsgefährliche Stoffe (SprengG.) 2010 hat man versucht die Gesetze europaweit für einen einfacheren Warenverkehr anzugleichen, aber jeder Staat darf weiterhin irrsinnigerweise Sonderregelungen erlassen. Deutschland ist nicht nur im Fußball Meister, sondern auch bei der Strenge der Vorschriften. In Österreich darf man beispielsweise ganzjährig außerhalb von Ortschaften ohne Genehmigung/Bewilligung private Feuerwerk zünden, in Deutschland kann man froh sein, wenn die Gemeinden oder Städte so großzügig sind und dem Bürger private Feuerwerke erlauben. Noch großzügiger sind unsere östlichen Nachbarn wie zum Beispiel Polen, wo man Böller mit Blitzknall kaufen kann. Die strengen Gesetze werden meist mit der Argumentation verteidigt, sie seien für die Sicherheit der Bürger notwendig, doch ist die deutsche Gesetzgebung hier mal wieder über das Ziel hinausgeschossen. Wir fordern daher eine Änderung der Gesetze.

Zwar gibt es heute Batteriefeuerwerke, die bis zu 500g Nettoexplosivmasse enthalten dürfen, auch Vulkane sind mit bis zu 250g wesentlich größer geworden, aber zeitgleich hat man beschlossen das maximale Kaliber auf 30mm zu beschränken. Und Silvesterraketen haben immer noch steinzeitliche maximale 20g Effektmasse (inkl. Treiber), was keine besonders hübschen Effekte ermöglicht. Man darf aber auch nicht übersehen, dass es Italiener und Franzosen noch schwerer haben an tolles Feuerwerk zu kommen. Dennoch sind wir Bürger mündig genug, auch Feuerwerk mit mehr Effektmasse und Blitzknallsatz sicher zu verwenden. Wir appellieren daher an die Bundesregierung, einige Lockerungen im SprengG. für uns Bürger zu schaffen. Gemeinsam sind wir stark und können diese Ziele erreichen.

Unsere Forderung für Normalverbraucher:

  • Raketen bis 40g NEM inkl. Treiber
  • Einzelrohre mit Bombetten fertig verladen bis 50mm weiterhin zuzulassen (gab es bisher, wird aber ab 2017 verboten)
  • Blitzknallböller bis 0,5g Blitzknallsatz
  • weiterhin das eigenständige Verbinden von Feuerwerkskörpern erlauben

Unsere Forderung für Hobbyfeuerwerker:
Ein eigener „kleiner Pyrotechniker-Erlaubnisschein“, eine 1-tägige Ausbildung mit Prüfung und Erlaubnis für

  • Raketen bis 75g Effektmasse (Kategorie 2+), auch mit Blitzknallsatz
  • Batterien bis 1000g NEM und Kaliber 50mm (Kategorie 3)
  • Blitzknallböller bis 5g Blitzknallsatz

Zwar könnte jeder deutsche Bürger auch heute schon eine Erlaubnis nach §27 SprengG. für F3-Feuerwerkskörper beantragen und somit in den Genuss der meisten hier geforderten Feuerwerkskörper kommen, doch sind die Hürden zu diesem Erlaubnisschein sehr hoch, man bekommt sehr viele Steine von den Behörden in den Weg gelegt. Daher erhoffen wir mit unserem Aufruf, eine gesetzliche Grundlage für eine Vereinfachung und Vereinheitlichung erreichen zu können. Daher bitten wir jeden diesen Appell unterzeichnen.